Der neue Forstmulcher der Marke „Seppi m“, meistert seinen ersten Einsatz mit Hochachtung.

Forstmulcher werden zur „Klärung von Flächen“ eingesetzt, welche überwuchert wurden, sowie zur Wartung von Wald- und Landwirtschaftsflächen. Sie dienen zur Zerkleinerung aller Arten von Holz, Ästen, Gebüsch, holzigen Pflanzenresten, Unterwuchs, Reisig und dünnere bis dickere Baumstämme, im Fall des „Seppi Forstmulcher MAXIFORST“ sind es Bäume bis 60cm Durchmesser egal ob liegend oder stehend.

hier geht es zum Datenblatt:

Parallel wurde der Einsatz des Forstmulcher auch zum Testlauf des T7.270 welcher auf Drehkabine umgerüstet wurde. Eine Drehkabine ermöglicht ein Dauerhaftes Rückwärtsfahren ohne „Nackenschmerzen“. Die Kabine wird mit wenigen Handgriffen so umfunktioniert, dass der Fahrer seinen Sitz und alle Bedienelemente umdreht und somit permanent die Maschine Rückwärts fährt, selber aber gerade aus sitzt.

Forstmulcher „SEPPI“ im Einsatz

Das Ergebnis überzeugt alle.

Die Dokumentation der Fläche bevor „Seppi“ wüten durfte!

Der Bereich im Wald welcher zur Rekultivierung vorbereitet wurde, war vor einigen Jahren noch ein Typischer Nadelwald. Durch Käferbefall wurde dieser vor einigen Jahren abgeholzt. Jungwuchs und Hecken sind seit dem gewachsen, Totholz und Baumstümpfe wurde nicht entfernt.

Die Bearbeitung der Fläche benötigt großes Fingerspitzengefühl.

Wer seine Maschine nicht kennt oder ohne Kenntnisse des Geländes arbeitet kann großen Schaden an Mensch und Fahrzeug anrichten.

Nach der Bearbeitung mit dem Forstmulcher ist die Oberfläche nicht mehr die selbe.

Das Bild der bearbeiteten Fläche hat sich verändert. Wo Hecken und Buschwerk waren, wo Baumstümpfe und Totholz störten, wo Astwerk der gefällten Bäume herumlag ist jetzt eine saubere Fläche.

Schlagwörter

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.